Herzlich Willkommen!

Veröffentlicht am und aktualisiert am 14. Dezember 2021

Das Onlineportal “Spurensuche Bielefeld 1933-1945” startet am 13. Dezember 2021. Anlässlich des 80. Jahrestags der Deportation von Jüdinnen und Juden aus Bielefeld nach Riga 1941 legt das Onlineportal einen thematischen Schwerpunkt auf die Ereignisse sowie die Biographien der Täter*innen und Opfer des Verbrechens. Weitere Inhalte in Form von “Spuren” finden Sie auf der interaktiven Stadtkarte.

Die Spuren sind überwiegend von Initiativgruppen zur Erinnerungskultur in Bielefeld, einigen Institutionen, Vereinen sowie Einzelpersonen beigesteuert und anschließend redaktionell bearbeitet worden. Weitere Inhalte befinden sich in der Vorbereitung und Erarbeitung. Einen Überblick über mögliche, weitere Themen und Spuren finden Sie unter “Weiße Flecken“.

Folgende Autorinnen und Autoren haben zum Start des Onlineportal Spuren ‘gelegt’:
Gizem Bilgic, Saskia David-Gaubatz, Martin Decker, Alina Ebmeyer, Samira Engel, Martin Féaux de Lacroix, Nicole Gensior, Detlev Hamann, Jürgen Hartmann, Lutz Havemann, David Hecken, Ingrid Helfmann, Johannes Helfmann, Helmut Henschel, Wolfgang Herzog, Marion Hulverscheidt, Kisha Kraemer, Viktoria Kulla, Mehmet Arda Kusdogan, Diana Molt, Luna Marie Nölke, Jochen Rath, Sophie Schmitt, Celina Joy Siebenhaar, Kerstin Stockhecke, Felix Tiemann, Jan-Willem Waterböhr, Christiane Wauschkuhn, Friedhelm Wittenberg.

In den nächsten Wochen, Monaten und Jahren wird das Informationsangebot fortlaufend ergänzt, weiterentwickelt und ausgearbeitet. Dabei ist Ihre Mithilfe und Expertise gefragt. Sie haben spezielle Kenntnisse über Opfer, Täter*innen Strukturen und Ereignisse in Bielefeld während des Nationalsozialismus? Dann sind Sie herzlich zum Mitmachen! eingeladen. Nehmen Sie gerne jeder Zeit Kontakt zu uns auf.

Wir wünschen viel Anregung und Erkenntnis beim Stöbern!