“Gegen Vergessen – für Demokratie” Regionalgruppe Ostwestfalen-Lippe

Kontakt

Spre­cher: Dr. Falk Pin­gel
Kon­takt: fpingel@gmx.de 

Der Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ setzt sich u.a. dafür ein, die Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen wach zu halten. Er nimmt an den Debatten über eine gemeinsame europäische Identität und Erinnerungskultur teil und wirbt für gesellschaftliches Engagement und politische Teilhabe.

Die Regionale Arbeitsgruppe Ostwestfalen-Lippe unterstützt insbesondere die Bestrebungen zum Ausbau der Gedenkstätte „Stalag 326“ in Stukenbrock/Senne. Hier befand sich von 1941 bis 1945 eines der größten NS-Kriegsgefangenenlager, in dem mehrheitlich sowjetische Kriegsgefangene untergebracht waren. Die meisten von ihnen kamen aus der Ukraine, die damals noch Teil der Sowjetunion war. Kriegsgefangene aus dem Stalag 326 mussten auch in Bielefeld Zwangsarbeit leisten und haben hier Spuren hinterlassen.

Sowjetische Kriegstote auf Bielefelder Friedhöfen

Das Projekt steht im Kontext der Aufforderung des früheren Bundespräsidenten J. Gauck „Das Leid der sowjetischen Kriegstoten aus dem Erinnerungsschatten zu holen“. Leiden mussten sowjetische Kriegsgefangene auch in Bielefelder Betrieben der Rüstungsindustrie, wo sie als Zwangsarbeiter eingesetzt wurden.

Aufzuarbeitende Themen und Fragestellungen:

  1. Die Verdrängung des Schicksals sowjetischer Kriegsgefangener nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges bis etwa in 1980er Jahre.
  2. Welche Art von Erinnerung und Gedenken an sowjetische Kriegsgefangene gab es in diesem Zeitraum und gibt es gegenwärtig in Bielefeld?
  3. Einzelne Biografien der ca. 146 sowjetischen Kriegstoten, die auf Bielefelder Friedhöfen bestattet sind, sollen erkundet und so aus dem Erinnerungsschatten herausgeholt werden. Das Projekt soll in Kooperation mit der Martin-Niemöller-Gesamtschule realisiert werden.

Produkte

Veröffentlichungen
  • „Keine Kameraden“ – das Schicksal sowjetischer Kriegsgefangener im Nationalsozialismus. Zur Ausgestaltung der Gedenkstätte „Stalag 326“ und des sowjetischen Ehrenfriedhofs in Stukenbrock/Senne zu einer Gedenk- und Begegnungs-stätte von überregionaler und internationaler Bedeutung, Hrsg. Falk Pingel für den Initiativkreis zur Unterstützung des Ausbaus der Gedenkstätte Stalag 326, Bielefeld: UniversitätsVerlagWebler, 2019. URL
  • Das Stalag 326 in Stukenbrock/Senne – zum Fortwirken der Lagergeschichte über den Krieg hinaus: Die Repatriierung sowjetischer Kriegsgefangener und die Internierung von NS-Funktionsträgern und die Internierung von NS-Funktionsträgern. Tagungsdokumentation mit Denkschrift „Kriegsgefangenenlager Stalag 326 in Stukenbrock/Senne. Ein europäischer Erinnerungsort gegen rassistische Gewalt - für Versöhnung und Verständigung“, Hrg. Falk Pingel für die Regionale Arbeitsgruppe Ostwestfalen-Lippe „Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.“ (Bielefeld: UniversitätsVerlagWebler, 2021). URL
  • Denkschrift zum Ausbau der Gedenkstätte „Kriegsgefangenenlager Stalag 326“ in Stukenbrock/Senne. Ein europäischer Erinnerungsort gegen rassistische Gewalt - für Versöhnung und Verständigung“. URL